Bakkt führt Bitcoin-Optionen ein

Bakkt führt Bitcoin-Optionen und Cash Settled Futures für institutionelle Investoren ein.

Die beliebte institutionelle Kryptowährungsfirma Baktk hat angekündigt, dass sie neue Bitcoin-Optionen und -Futures einführen wird. Der Launch, der nur wenige Monate nach dem Live-Schalten der physisch gelieferten Bitcoin-Futures-Kontrakte erfolgt, wurde in einem Blogbeitrag bestätigt, der am 9. Dezember veröffentlicht wurde.

Bitcoin Revolution und seine Finanzprodukte

Dort behauptete Bakkt, dass die Produkte, die Bitcoin (USD)-Optionen und Bitcoin (USD)-Monats-Futures mit Barausgleich sind, durch das bisherige Finanzprodukt unter anderem bei Bitcoin Revolution unterstützt werden, das nun als Maßstab für sie dienen wird.
Neue Produkte Incoming

Die Markteinführung des Produkts erfolgt noch am selben Tag und bietet den Anlegern damit noch mehr Möglichkeiten, ihre Investitionen branchenweit abzusichern. Bakkt hat auch angekündigt, dass es ein offizielles Bitcoin-Depot für institutionelle Kunden anbieten wird. Zum Zeitpunkt der Pressearbeit haben sich bereits namhafte Branchengrößen wie Pantera Capital, Galaxy Digital und Tagomi als Kunden für den Service gewonnen.

Die Einführungen sind alle Teil des Plans des Unternehmens, eine „skalierbare Auffahrt für die Beteiligung von Institutionen, Händlern und Verbrauchern an digitalen Assets durch Förderung von mehr Effizienz, Sicherheit und Nutzen“ zu schaffen, wie der Vorstandsvorsitzende Kelly Loeffler erklärte.

Die Markteinführung erfolgt ebenfalls etwa einen Monat vor der von CME, einer weiteren großen institutionellen Investmentgesellschaft im Krypto-Bereich. Der wesentliche Unterschied besteht jedoch darin, dass der Preis von Bakkt zwar auf dem bestehenden Produkt basiert, der Preis der CME-Futures jedoch vom Bitcoin-Index abhängt.

Bakkt’s Volatilität 2019

Zweifellos scheint sich für Bakkt im Moment alles gut zu entwickeln. Die physisch gelieferten Bitcoin-Futures, die im September auf den Markt kamen, haben einen etwas schleppenden Start hinnehmen müssen, aber die Produkte konnten das alles bisher erschüttern und handeln nun in beeindruckenden Zahlen. Nach aktuellen Daten der Intercontinental Exchange (Muttergesellschaft von Bakkt) haben die Futures allein heute 1.165 Kontrakte gehandelt, wobei der letzte gehandelte Preis 7.577 US-Dollar betrug.

Anfang des Monats berichtete Bakkt Volume Bot, ein Twitter-Konto, das tägliche Aufzeichnungen über die Performance der Futures liefert, dass das Open Interest einen historischen Höchststand erreicht hatte. Per Tweet vom 3. Dezember erreichte der offene Zins auf die Futures 6,5 Millionen Dollar, was ein beträchtlich starkes Interesse an den Finanzprodukten selbst zeigt.

Neben der starken Performance der Futures wurde kürzlich auch Bakkt-Chefin Kelly Loeffler in den Senat der Vereinigten Staaten aufgenommen. Entsprechend einem Bericht der Washington Post vom 4. Dezember wurde Loeffler vom Georgia Governor Brian Kemp ernannt und wird den republikanischen Senator Johnny Isakson ersetzen, der am Ende des Jahres in den Ruhestand gehen wird.

Obwohl Berichte zeigen, dass US-Präsident Donald Trump bei Loefflers Ernennung nicht besonders verkauft wurde, besteht viel Hoffnung, dass sie Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden bei der Ausarbeitung geeigneter Gesetze für Finanzprodukte im Krypto-Bereich helfen kann.

Comments are closed.